topimage
PRO-GE
FrauenJugendBetriebsratPensionistInnen
Neu für LeiharbeiterInnen: kostenlose Hotline 0800/311 900
Neu für LeiharbeiterInnen: kostenlose Hotline 0800/311 900
BetriebsrätInnenservice-Logo
Downloadcenter
ÖGB-Logo

430 BetriebsrätInnen stehen hinter 5,5 Prozent-Forderung

BetriebsrätInnen-Versammlung in Vösendorf

BetriebsrätInnen aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland bereit auch zu kämpfen

Rund 430 BetriebsrätInnen aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland wurden heute über den Verhandlungsverlauf der gestern (4. Oktober) unterbrochenen Kollektivvertragsverhandlung für die rund 165.000 Beschäftigten der Metallindustrie und dem Bergbau informiert. Die BetriebsrätInnen zeigten kein Verständnis für das geringe Zugeständnis der Arbeitgeberseite von 3,1 Prozent an die ArbeitnehmerInnen. Notfalls wäre man auch bereit, Kampfmaßnahmen zu setzen, würden die Beschäftigten weiterhin nicht genügend ernst genommen werden.

"5,5 Prozent sind gerechtfertigt, schließlich haben die Unternehmen die letzten Monate enorme Gewinne gemacht und Milliarden an Aktionäre und Muttergesellschaften ausgeschüttet", argumentieren die Landesvorsitzenden der PRO-GE, Erwin Straussberger (NÖ), Josef Utzig (Wien) und Kurt Genser (Bgld). "Während Stundenproduktivität und Unternehmensgewinne steigen, stöhnen die Menschen unter der hohen Inflation. Umso wichtiger ist ein spürbarer Reallohnzuwachs für unsere Kolleginnen und Kollegen", sind sich die Landesvorsitzenden aus Niederösterreich, Wien und dem Burgenland einig.

Artikel weiterempfehlen

Teilen |
Logo der Gewerkschaft PRO-GE
Suche
GO
Wien Niederösterreich Burgenland Steiermark Kärnten Oberösterreich Salzburg Tirol Vorarlberg

© 2009, Gewerkschaft PRO-GEImpressum | Inhalt